gemeinsame Ausflüge

Besuch Schmalspurfestival Radebeul

hist. Sonderzug Radebeul - Radeburg hist. Sonderzug Radebeul - Radeburg

Die BahnAG brachte uns trotz vorheriger "Androhung" von 82 Kunden ab Zusteigebahnhof Hohenstein-Ernstthal im damit schlagartig deutlich überfüllten Triebwagen nach Dresden Hauptbahnhof. Dank der modernen eingesetzten Fahrzeuge des Franken-Sachsen-Express konnten wir die "Vorteile" eines Triebwagens im Vergleich zu lokbespannten Wagenzügen im Wortsinne hautnah erleben, untermalt vom lautstarken Dieselmotor, welcher uns akustisch anderthalb Stunden begleitete. Sichtlich genervt erreichten wir Dresden Hbf und nutzten für die Weiterfahrt nach Radebeul das Angebot der IG Bahnbetriebswerrk Dresden-Altstadt. Das eingesetzte Rollmaterial war zwar Holzklasse, sprich ungepolsterte Sitze aus Holz, aber im Vergleich zum eben erlebten Komfort der Neuzeit eine Erholung. Der historische Eilzugwagen und auch der angehangene Windbergwagen sind auf das Feinste restauriert und gezogen wurde die Fuhre von der ebenfalls historischen E 77.

hist. Sonderzug Dresden Hbf - Radebeul

In Radebeul angekommen, stiegen wir in den vorbestellten schmalspurigen Zug mit Doppelbespannung IV K zur Bereisung des gesamten Streckennetzes bis nach Radeburg und zurück. Das Bahnhofsfest in Moritzburg nutzten viele vorrangig als Mittagspause, ausserdem war es für uns Umsteigebahnhof vom Zug der Doppelbespannung in den Traditionszug, welcher uns zurück nach Radebeul brachte. Die zweite Hälfte des Nachmittags stand zur freien Verfügung, manche besuchten das nahe gelegene Karl-May-Museum, andere das Bahnhofsfest, die Dritten saßen in einem der vielen Cafe's im Ort.
Die Heimfahrt erfolgte ab 17:30 Uhr wieder mit der BahnAG, wie nicht anders zu erwarten ganz ähnlich wie schon zur Hinfahrt, also ein überfüllter Triebwagen inklusive "Ohrenschmaus".

weitere Info's:
Sächsische Dampfeisenbahn-Gesellschaft mbH
www.loessnitzgrundbahn.de
IG Bw Dresden-Altstadt





zum Seitenanfang

zurück zur vorherigen Seite

letzte Seite