In dieser Rubrik wollen wir über unsere Vereinsarbeit während des gesamten Jahres berichten.
Wir hören immer wieder mal die Frage: Was machen die denn das ganze Jahr eigentlich?
So viele Leute können doch nicht das ganze Jahr an der
Eisenbahn bauen, soviel Arbeit gibt´s doch gar nicht!? Irrtum!


Achtung Zugverkehr!

Seit März 2003 steht der Grundrahmen unserer dritten H0-Anlage. Bereits fertig sind bis auf wenige Ausnahmen die geplanten Gebäude und der Schaltplan für die automatische Zugsteuerung. Nach Übertragung des Gleisplanes vom DIN A 4 Blatt auf die Fläche der realen Anlage und diversen Detailanpassungen wurden inzwischen etliche Quadratmeter Sperrholz verarbeitet, X Meter Gleise und auch Rollenweise Kabel verlegt. Seit Monaten arbeiten mehrere Modellbahnfreunde an der Elektrik der Anlage. Es wurden schon etliche hundert Meter Draht verlegt, mehr als 100 Gleiskontakte montiert und die notwendigen Steckverbinder, Verteilerklemmen usw. erhielten ihren Platz. Außerdem waren für die automatische Zugsteuerung bisher 50 Leiterplatten zu bestücken und einzubauen, dass komplette Schaltpult und die Weichen und Signale sind elektrisch anzuschliessen. Nachdem inzwischen etwa 90 Prozent aller Gleise verlegt sind, waren in den letzten Monaten 2 Modellbahnfreunde mit dem Einschottern der Gleise wochenlang beschäftigt.
In 2009 wurde mit der Landschaftsgestaltung begonnen.

Baustand 2006 der neuen  H0-Anlage Baustand 2006 der neuen  H0-Anlage

Inzwischen bietet sich aus fast denselben Blickwinkeln dieses Bild:

Baustand 2017 der neuen  H0-Anlage Baustand 2017 der neuen  H0-Anlage



Ein weiterer Schwerpunkt ist die TT-Anlage. Auch hier wird an der Elektrik gearbeitet, zeitgleich sind bereits die Landschaftsgestalter aktiv, so dass diese optisch inzwischen auch langsam Gestalt annimmt.

TT-Anlage 2008 TT-Anlage 2017 TT-Anlage 2017

digitale Blocksteuerung für Automatikbetrieb
Für die Sicherstellung der automatischen Zugsteuerung im Digitalbetrieb wurde auf der Basis des Bremsgenerators der Firma Lenz eine Schaltung entworfen und gebaut, welche sich problemlos und beliebig erweitern läßt. Mit Hilfe von winzigen magnetisch (also berührungslos) betätigten Gleiskontakten steuern sich die Züge in den einzelnen Gleisabschnitten selbsttätig, sodass es zu keinen Auffahrunfällen kommt.

Seit Weihnachten 2003 können auf dem Erweiterungsteil der N-Anlage Zugfahrten durchgeführt werden. Seitdem wurde intensiv an der Landschaftsgestaltung gearbeitet, es wurde unter anderem die Talsperre "angestaut" und es entstand ein kleiner Kirmesfestplatz.

das Ergänzungsteil der N-Anlage das Ergänzungsteil der N-Anlage



Kurz nach der Ausstellung 2002 wurde auch mit dem Einbau der vorhandenen Spur-0-Anlage in einen der Räume begonnen. Dort wurde im Januar und Februar 2003 der nötige Unterbau hergestellt, sodaß im Frühsommer mit der Montage der Gleistrassen begonnen werden konnte. Ihre Feuertaufe hat die neue Anlage zur Ausstellung im Advent 2003 bestanden. Zur Ausstellung 2009 war erstmals der komplett neu entstandene Bahnhof zu sehen. Inzwischen wurde und wird intensiv an der landschaftlichen Aufwertung der gesamten Anlage gearbeitet, außerdem wurde der Fahrzeugpark erweitert.
Einen Vorgeschmack gibt es bei youtube zu sehen: Spur 0 in 2017

die Landschaft der Spur 0 nimmt Gestalt an ... ein kleiner Ausschnitt vom neuen Bahnhof in Spur 0 ...

So ganz "nebenbei" gibt es neben all diesen genannten Dingen auch noch diverse Klärungen und Vorbereitungen, was die Organisation der kommenden Ausstellungen und die Öffentlichkeitsarbeit allgemein betrifft.

zum Seitenanfang